Hier bin ich auch

https://literaturgarten24089182.com
Facebook/ Literaturgarten
Instagram/ Literaturgarten
Pinterest/ Literaturgarten
Twitter/ Angie*Literaturgarten/ @Buchfan

Google+/Angela Busch
Lovelybooks/Angie*

Mittwoch, 20. September 2017

*Die Oleanderschwestern*, von Cristina Caboni, erschienen im Blanvalet Verlag

Werbung
Buchinfos:
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :21.08.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 21.08.2017
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783734105098
  • Flexibler Einband 400 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Autorin: Cristina Caboni

Rezension

INHALT: Diese schöne Familienerzählung der Familie Donati spielt hauptsächlich in der Toscana, Amsterdam und in London. Iris Donati, eine junge Frau schreibt für eine Gartenzeitschrift und hat  durch ihre Reisen mit mit ihrem Vater Francesco Donati schon viel von der Welt gesehen, ist nun aber hauptsächlich in Amsterdam ansässig.
Viola Donati lebt mit ihrer Mutter Claudia in London und arbeitet dort praktisch im Blumenladen der Mutter und in Gartenanlagen.
Zufällig begegnen sich die beiden jungen Frauen Iris und Viola in London und sind sehr erschrocken über ihre äusserliche Ähnlichkeit. Sie gleichen einander wie ein Ei dem anderen. Es stellt sich heraus ,dass sie Zwillinge sind und in jungen Jahren von den Eltern Claudia und Francesco getrennt worden sind….

MEINE MEINUNG:
Im ersten Moment, beim Lesen des Klappentextes habe ich sofort an *Das doppelte Lottchen* von Erich Kästner denken müssen und mich auf eine nette Verwechslungsgeschichte gefreut. Diese Vorahnung hat sich dann auch teilweise bewahrheitet. Die Autorin hat mich durch ihren bildhaften,verständlichen und schlichten Schreibstil schnell in ihre Geschichte geführt und ich habe mich am Beginn sehr wohl gefühlt beim Lesen. Die stimmigen und herrlichen Beschreibungen von Landschaft, Gärten, Blumen und Gartenliebhaber/rinnen fanden meine Bewunderung.
Besonders gut haben mir ihre manchmal sogar etwas esoterischen Ausführungen am Anfang eines jeden Kapitel zu jeweils unterschiedlichen Pflanzen gefallen. Dass die beiden jungen  Zwillinge  ihrer Herkunft auf den Grund gehen wollten, war nur verständlich und das Treffen in der Toscana mit den Eltern,  der Grossmutter, Verwandten und Bekannten hat Licht und Verständnis in ihre Charakterentwicklung und ihr Leben und Schicksal für den Leser gebracht. Ein wenig unverständlich war das merkwürdige und schräge Verhalten der Grossmutter, die als eine der Protagonisten nicht unbedingt meine Sympathie bekommen hat, dafür aber Bianca Donati umso mehr, deren  geheimnisvolle Persönlichkeit in Extra-Beiträgen  beschrieben wurde.

Die  psychische Annäherung von Viola und Iris wurde mir mit zuviel Längen im Buch dargestellt und ich fand die beiden jungen Frauen vom Charakter nicht super sympathisch und konnte mich mit ihnen und ihren Handlungen nur teilweise identifizieren. Ich habe mich manchmal ein wenig gelangweilt beim Lesen und gehofft, dass die Autorin nun endlich zu den wichtigen Aspekten und Auflösungen dieser Familien-Geschichte kommt, die man als Leser ja schon lange ahnt. 

Insgesamt war es aber ein tolles Buch mit kleinen Schwächen im Genre Familiengeschichte, dem ich gerne vier **** Sterne gebe.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Blanvalet Verlag für diese schöne Geschichte und das Rezensionsexemplar.



    Kommentare:

    1. Hallo Angela,

      dieses Buch kannte ich bisher noch nicht und es klingt nach einer interessanten und gut zu lesenden Familiengeschichte. Ich werde es mir mal merken. Danke für deine Rezension und den guten Einblick ins Buch! :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Gerne, das Buch ist leichte Lektüre ;-) und in zwei Tagen zu lesen,,,
        LG Angela

        Löschen
    2. Das Cover schaut so schön nach Herbst aus. Ich habe auch noch so einige Familiengeschichten im Regal.
      Liebe Grüße, Anne

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Anne , magst Du erzählen, was sich das so Schönes in Deinem Regal tummelt?
        LG Angela

        Löschen
      2. Oh je, und das, wo meine Bücher doch nach nichts sortiert sind. Aber gut, ich habe vier gefunden, die ich noch nicht gelesen habe: "Sturmnächte" von Katharina Winter, "Mariana" von Susanna Kearsley, "Jennys Geheimnis" von Barbara Delinsky und "Jene Tage in Lissabon" von Eileen Ramsay.
        Das sind einige von mehreren, die ich mal als Sammlung unter dem Titel "Familiengeheimnisse" vom Weltbild-Verlag bekommen habe.
        Und da bekomme ich doch gerade eine Idee für eine wochenendliche Sparte für meinen Blog :-)
        Gute Nacht und liebe Grüße, Anne

        Löschen
      3. Hallo Anne, nun bin ich gespannt auf Deine wöchentlichen neuen Beitrage und freu mich drauf.
        Einen guten Rest-Sonntag!
        Angela

        Löschen

    Vielen Dank für DEINEN Besuch !
    Wenn DU das Häkchen unter den Kommentar setzt, bekommst DU bequem meine Antwort per Mail!


    Datenschutzverordnung DSGVO
    Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzverordnung DSGVO in Kraft. Wenn Sie einen Kommentar unter einem Beitrag hinterlassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gegebenenfalls von Blogger bzw. Google abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
    Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Ihrer Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang wie Sie ihn uns mitgeteilt haben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars wird die von Ihnen angegebene Email-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Ihr Name wird veröffentlicht, wenn Sie nicht unter Pseudonym geschrieben haben.