Hier bin ich auch

https://literaturgarten24089182.com
Facebook/ Literaturgarten
Instagram/ Literaturgarten
Pinterest/ Literaturgarten
Twitter/ Angie*Literaturgarten/ @Buchfan

Google+/Angela Busch
Lovelybooks/Angie*

Montag, 29. Januar 2018

*Hoffnung auf Kirschblüten* von Katrin Koppold, erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :19.12.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 22.01.2016
  • Verlag : ROWOHLT Taschenbuch
  • ISBN: 9783499269882
  • Flexibler Einband 336 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Werbung



Rezension

INHALT/ Klappentext:
Ein Buch voller Herz, Romantik und Humor Mia fährt mit gebrochenem Herzen und einem Bolzenschneider im Gepäck nach Paris. Dort möchte sie das Liebesschloss durchtrennen, das sie ein paar Wochen zuvor mit Ric an einer der vielen Brücken befestigt hat - doch an welcher? Als Mia dem geheimnisvollen Noah begegnet, der sie zu den schönsten Plätzen der Stadt führt, wird ihre Suche fast zur Nebensache. Doch noch hat sie mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen.

MEINE MEINUNG: Das hübsche Cover , in dunklem Türkis gehalten und mit einer graziösen jungen Dame geschmückt (Kirschblüten wären auch passend gewesen) , hat sofort meine Aufmerksamkeit bekommen. Der Idyllische Titel weckt romantische Vorstellungen und verspricht ein fast schon kitschiges Liebesroman-Leseerlebnis. Das war dann auch so. Ich habe dieses Buch, welches in einem sehr einfachen und leicht geschriebenen Schreibstil verfasst wurde, in wenigen Stunden genossen und bin dabei zumindest in die aufregende Stadt Paris voll eingetaucht. 
Man bummelt mit der verträumten Protagonistin Mia durch die Stadt und kann dabei auch eigenen Reiseeindrücken gut nachhängen. Dieses Buch ist  ein typisches Beispiel für die sogenannte CHIC-LIT-KATEGORIE (Leichte Lektüre für junge Frauen) und hat durch das Einbringen von derben Dialektsätzen in der wörtlichen Rede nicht unbedingt für sich gepunktet. Es hat nett unterhalten, wobei der Verlauf und das  Ende dieser niedlichen Liebesromanze sehr vorhersehbar waren. 

Herzlichen Dank an die Buchboutique für diesen Gewinn vom Rowohlt Taschenbuch Verlag für das  gefällige Leseexemplar!
Meine Bewertung: DREI *** GUTE STERNE !


Sonntag, 28. Januar 2018

*EIN WUNDER ALLE HUNDERT JAHRE* von Ashley Ream, erschienen im btb Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.11.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.11.2017
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442715459
  • Flexibler Einband 320 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Werbung











Rezension 

INHALT/Klappentext:

Alle hundert Jahre geschieht ein Wunder an der Küste von Washington Island: das Wasser glüht und schimmert grün wie ein Polarlicht. Für sechs Tage. Dr. Rachel Bell erforscht dieses Wunder sowie die winzigen Wasserwesen, die es hervorrufen. Sie hofft, dass das Geheimnis über das grüne Wasser, das allen Mythen und Geschichten zugrunde liegt, wahr ist: demnach könnte es eine Kraft besitzen, die Rachel das Leben retten und die ganze Welt verändern könnte. Rachel hat genau sechs Tage lang Zeit, das herauszufinden. Bevor das Wasser wieder dunkel wird - für die nächsten einhundert Jahre ...

MEINE MEINUNG: 
Dr. Rachel Bell leidet täglich unter unsäglichen Schmerzen, die ihr in der Kindheit durch eine Verletzung , hervorgerufen durch ein  grausames Geschehen, zugefügt wurde. Trotz dieser Beschwerden ist sie zu einer exzellenten Forscherin in der  Molekular - und Meeresbiologie herangereift.  Diese Protagonistin hat nicht meine Sympathie erhalten, aber meine Achtung vor ihrem Durchhaltevermögen und ihrem fanatischen Ehrgeiz als Forscherin, welchen die Autorin genauestens beschreibt.  Ashley Ream hat uns aber noch mehr interessante Figuren in diesem super spannendem, mystisch angehauchtem Biologie-Thriller geschenkt. Da sind die sehr sympathische ehemalige Senatorin Tilda, die ihrem todkranken Ex-Ehemann Harry in seinen letzten verbleibenden Monaten zur Seite stehen möchte, der geheimnisvolle Forscher John  mit indianischen Wurzeln, der attraktive Nachbar Tip, Tilda’s und Harry’s Sohn Juno und nicht zuletzt, die in jungen Jahren verstorbene Tochter der Familie, Becca, die eine ganz besondere Rolle ausfüllt. Diese unterschiedlichen  Lebens-Geschichten der Protagonisten  werden glaubhaft  vor dem Hintergrund und der Atmosphäre  eines Insel- und Strandlebens packend und stetig miteinander verwickelt  und von der Autorin in einem ungewöhnlich fesselndem Schreibstil dargestellt .  Ashley Ream hat es sehr lange geschafft mich als Leserin über ihren wahren Hintergrund der  Geschichte  zu täuschen und das spricht für ihre bildhafte und fantasievolle Schreibweise. 
Ich habe mitreissende Erlebnisse verfolgt und das Buch nur ungern aus der Hand gelegt. Für mich war es ein Thriller nach meinem Geschmack, ohne offensichtlich brutale Gewalt oder blutige Exzesse. 

Meine Empfehlung : Unbedingt lesen ! FÜNF ***** STERNE!

Herzlichen Dank an die Autorin und den btb Verlag in der Random House Group für diesen fiktiven Roman und Rezensionsexemplar!





Freitag, 26. Januar 2018

*Freitagsfüller*

Die feine Mitmach-Aktion von Barbara ist heute wieder Thema auf meiner Seite. Sie gibt uns Textimpulse vor und jeder Blogger kann die Satzvorgaben in fetter Schrift vervollständigen, nach Lust und Laune.
Bitte den Beitrag mit ihrem Banner und Link zu ihrer Seite versehen.
1. Den 1. Platz beim Biathlon zu erreichen, ist schon eine coole Sache.
2. Übertriebener Ehrgeiz bei sportlichen Aktivitäten ist nicht mein Lebensziel , schade aber auch. 
3. Wenn ich mich verwöhnen möchte, mache ich gerne eine kleine Kurzreise am WE.
4. Es Ist eine flapsige  Angewohnheit von mir, meinen Angehörigen  und Freunden zu sagen :   bleib locker.
5. Jedes Bild, dass wir von anderen Menschen haben, entsteht  in unserem Kopf und  durch unser Vorstellungsvermögen.
6. Letztes Wochenende haben wir Spaß gehabt.
 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  meine neue Lektüre , morgen habe ich geplant, an einem Irish Folkfestival zum St. Brigid's Day teilzunehmen  und Sonntag möchte ich wie immer gerne recht planlos bleiben um spontan etwas Schönes zu unternehmen !
Produktinformation
Meine neue Lektüre: ein sehr interessanter Bio-Thriller über fiktive Forschungen einer Meeresbiologin.
Klappentext:Alle hundert Jahre geschieht ein Wunder an der Küste von Washington Island: das Wasser glüht und schimmert grün wie ein Polarlicht. Für sechs Tage. Dr. Rachel Bell erforscht dieses Wunder sowie die winzigen Wasserwesen, die es hervorrufen. Sie hofft, dass das Geheimnis über das grüne Wasser, das allen Mythen und Geschichten zugrunde liegt, wahr ist: demnach könnte es eine Kraft besitzen, die Rachel das Leben retten und die ganze Welt verändern könnte. Rachel hat genau sechs Tage lang Zeit, das herauszufinden. Bevor das Wasser wieder dunkel wird - für die nächsten einhundert Jahre ...



Donnerstag, 25. Januar 2018

*Die Geheimnisse der Alaburg* von Greg Walters

Werbung

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :06.09.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 13.10.2017
  • Verlag : Books on Demand
  • ISBN: 9783744830454
  • Fester Einband 396 Seiten
  • Sprache: Deutsch

REZENSION

INHALT/KLAPPENTEXT:
Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, 
ein Zwerg, der nicht zaubern kann, 
ein übergewichtiger Zwergelbe, 
ein hinkender Ork. 
Sie können die Welt retten, oder vernichten. 

Leik, 16 Jahre, erlebt einen Winter, der sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Er trifft seine erste Liebe, besucht eine Universität, in der Magie gelehrt wird und findet zum ersten Mal im Leben Freunde. 
Aber seine Welt ist dem Untergang geweiht. Nur wenn Leik es schafft, die Farben der Zauberei richtig einzusetzen, kann er sie retten. Denn außer ihm kann niemand auf der Welt alle drei magischen Farben sehen. Das macht ihn außergewöhnlich und gefährlich ...

MEINE MEINUNG:
Das unheimlich wirkende Cover , dargestellt werden vier dunkle Gestalten vor einem Höhleneingang, macht sofort neugierig auf das mit einem komfortablen Lesebändchen ausgestattete Buch, mit einem festen Einband versehen.

Der Kontinent Razuklan , in geheimnisvollen , dunklen Wäldern verborgen, das kleine Dorf Sefal im Arelltal,  mit ihren Bewohnern und dem jugendlichen Protagonisten LEIK , haben mich schon nach den ersten Seiten sofort in einen faszinierenden Lesebann gezogen. 
Dieser erste Band einer spannenden, mysteriösen und zauberhaften  Jugendbuchreihe versetzt den Leser in eine magische, von fremdartigen Energien beherrschte Welt. Diese Fantasy-Welt, die Greg Walters geschaffen hat,  begeistert durch ihre bunte Vielfalt. Das *Gute*  und das *Böse* in dieser Geschichte , ganz eindeutig und  klar auch schon für den jungen Leser erkennbar , werden vom Autor sehr bildhaft und ausserordentlich fantasievoll dargestellt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm anschaulich. Junge Menschen werden sicher damit angesprochenen, aber auch ich als ältere Leserin habe es genossen schnell und leicht durch diesen Kontinent und in diese unbekannte Welt zu reisen. Das Betreten der Alaburg zusammen mit dem jungen Leik wandelt sich zum fremdartigen, geheimnisvollen Erleben , welche im Kopf des Lesers viele Rätsel und Fragen aufstellen, die teilweise gelöst werden, aber deren Entschlüsselungen auch in Hinsicht auf die folgenden Bände vom Autor nur geschickt angedeutet werden. 
Das Hauptthema dieses ersten Bandes hat mir besonders gut gefallen: Das gegenseitige Erleben und Aufkommen von Freundschaft, Vertrauen und Fürsorge zwischen vier Aussenseitern in einer neuen Gemeinschaft. Andere, völlig fremdartige Wesen wie Orks, Zwerge und Zwergelben gegenüber einem Menschenkind  werden sehr schön beschrieben und der Leser wird sanft und behutsam mit den unterschiedlichen Charaktereigenschaften dieser Fantasy-Völker vertraut gemacht.

Zitat Seite 257: „ Leik erwiderte diese ehrliche, feste Umarmung mit einem breiten Grinsen und herzte seinen kleinen Freund kräftig.“ 
Die Charaktere der vier Freunde hat der Autor sehr liebevoll , authentisch  und mit Humor ausgestattet. Die Vier haben viel Spass und Freude miteinander und bringen das Herz des Lesers oft zum Lächeln über diesen jugendlichen Übermut. Der zarte Beginn einer Liebesgeschichte zwischen LEIK und der Dorfbewohnerin DRENA , wird auch sehr anziehend  und romantisch dargestellt, dem Alter von jugendlichen Lesern so angepasst, dass auch gerade Jungen davon nicht verschreckt werden. 

Dieser erste Band der *Farbseher Saga* macht mich sehr neugierig auf die Folgebände, die ich sicher demnächst lesen werde. Natürlich bin ich auch gespannt auf seine neue Reihe  *Bestias*, die im Sommer 2018 erscheinen soll. 
Dieses tolle Fantasy-Buch kann ich ohne Bedenken  mit FÜNF ***** STERNEN auch erwachsenen Liebhabern dieser Art von Lektüre empfehlen.
Ich bin jedenfalls durch die fesselnden Seiten geflogen und sehr erfreut über den Zufall, der mir dieses wunderbare Buch geschenkt hat.

Herzlichen Dank an Greg Walters für das tolle Leseerlebnis!  

    Dienstag, 23. Januar 2018

    *Gemeinsam lesen*


    Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher stattfindet. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.  Bitte benutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam-Lesen Logo! die farbliche Anpassung auf euren Blog ist erlaubt, das Logo darf aber in seinen Bestandteilen nicht verändert werden.

    Auch heute bin ich gerne bei Nadja's und Steffi's Leseaktion dabei und stelle Euch ein für mich etwas ungewöhnliches Buch vor, welches mich tatsächlich begeistert!!

                                        EIN FANTASY-BUCH

    1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

    Werbung

    Ich bin auf Seite 305 und fiebere dem Ende dieses 1. Bandes der *Farbseher Serie* entgegen!



    2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    Am übernächsten Morgen schon begaben sich die vier Freunde auf ihre Mission.


    3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
    Ich bin sehr positiv überrascht worden mit dieser Lektüre . Nachdem ich eigentlich nur Harry Potter, Herr Der Ringe und die Darkover-Serie von Marion Zimmer Bradley kenne, hätte ich nicht gedacht noch einmal auf so eine feine Fantasy Lektüre zu treffen. Greg Walters hat eine sehr lebendige, fantasiereiche  und detaillierte Ausdrucksweise, die auch Emotionen sehr gut zum Leser transportieren. Sein Protagonist Leik wirkt auf mich klug, sympathisch und tatsächlich vernünftig. 
      
    4.Gibt es Kinderbücher, mit denen du schöne Kindheitserinnerungen verbindest?
    (Moni)
    Es sind die gesamten Bücher von Astrid Lindgren , Erich Kästner und Michael Ende, die ich als Kind begeistert gelesen habe, sobald ich diese Fertigkeit erlernt hatte . Das hat im Alter von sieben Jahren schon super funktioniert. Gute Erinnerungen habe ich auch  an das Vorlesen von Märchen in ganz jungen Jahren, hauptsächlich  der Brüder Grimm , aber auch Märchen von Andersen, Hauff und anderen Erzählern. 
     Das waren meine ersten Kontakte zur Bücherwelt. 




    Freitag, 19. Januar 2018

    *Freitagsfüller*






    1.  Ich glaube, heute  mache ich im Garten den SCHNEEENGEL!
    2.   Pommes esse ich am liebsten mit den Fingern.
    3.  Das Dschungelcamp bei RTL muss ich nicht kennen!
    4.  Man sollte immer positiv denken,  sogar in schlechten Zeiten.
    5.   Was Kaffee angeht, ich mag ihn, aber er ist ein Suchtstoff!
    6.   Ich bin ein Winterkind und habe gute Laune,  das muss am Wetter liegen.
     7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Eintauchen in die Fantasywelt von Greg Walters (Die Geheimnisse der Alaburg) , morgen habe ich geplant, einen Theaterbesuch und Sonntag möchte ich Familienbesuche machen!



    Donnerstag, 18. Januar 2018

    *NACHTLICHTER* von Amy Liptrot, erschienen im btb Verlag

    Buchdetails

    • Erscheinungsdatum Erstausgabe :09.10.2017
    • Aktuelle Ausgabe : 09.10.2017
    • Verlag : btb
    • ISBN: 9783442757336
    • Fester Einband
    • Sprache: Deutsch
    • Werbung


    Infos über die Autorin Amy Liptrot






    Amy Liptrot (Autorin)

    Amy Liptrot ist auf den Orkneyinseln aufgewachsen. Als Journalistin schreibt sie für verschiedene britische Magazine. Das Memoir NACHTLICHTER, ihr erstes Buch, begeisterte Leser wie Presse gleichermaßen, stand wochenlang auf den britishen Bestsellerlisten und wurde u.a. mit dem Wainwright Prize for Best Nature and Travel Writing sowie dem PEN Ackerley Prize für autobiografisches Schreiben ausgezeichnet.






    REZENSION

    INHALT:
    Die über 30 jährige  Autorin Amy Liptrot nimmt den Leser mit auf eine bewegende Reise in die Alkohol - und Drogensucht und ihren verzweifeltem, aber am Ende doch teilweise erfolgreichen Kampf gegen diese heimtückische Krankheit.
    Aufgewachsen in der bäuerlichen Abgeschiedenheit der Orkney Inseln, mit einem manisch-depressiven Vater und einer religiösen Mutter verlässt sie als sehr junges Mädchen ihre Heimat und verlebt eine aufregende Zeit der Partys und des Chillens in London. Sie beschreibt schonungslos ihr Abdriften in diese Welt des Glamours und dann ihre Rückkehr nach zwölf Jahren und dem damit verbundenen schweren  Neuanfang auf den Orkney Inseln….

    MEINE MEINUNG:
    Gebannt habe ich die fesselnden  Erzählungen aus der Londoner Zeit miterlebt und ich habe Amy bedauert und mitgelitten. Ohne Rücksicht auf sich oder den Leser , und absolut ehrlich hat sie diese im Nachhinein für sie schlimmste Zeit ihres Lebens geschildert, bis zum völligen körperlichen und seelischen Zusammenbruch. 

    Zitat Seite 227 „ Ich will mich unbeschwerter fühlen. Mein Problem ist nicht körperlicher Natur . Und selbst wenn ich das Verlangen loswerden würde, bleibt immer noch die Frage, warum ich das Bedürfnis überhaupt entwickelt habe - und was die Leere füllen kann.

    Die Aufarbeitung dieser Frage in ihrem Buch hat meine Geduld beim Lesen ziemlich beansprucht. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm , manchmal allerdings zu oft mit sich immer wieder ähnelnden Beschreibungen von Empfindungen überfrachtet. Sie ist in ihrer Erzählung über ihr Leben auf Orkney nach der aktuellen Suchtzeit in London im Text zu oft und zu schnell, nach kurzen Sätzen, in unterschiedlichen  Themen, hin und hergesprungen. Sie hat sich mit schlimmen Erinnerungen an die Londoner Zeit gemartert und hat im gleichen Atemzug ebenso exzessiv über Sternenbilder am Nachthimmel von Orkney, die*Merry Dancer* (Nachtlichter), die Geschichte der Insel , ihre Tier-Natur-Beobachtungen und dem Schwimmen und Tauchen im eiskalten Atlantik berichtet. Diese vielen Betrachtungen und Eindrücke über ihre Heimat, die Orkney Inseln, lesen sich fast wie ein  attraktiver Reiseführer und nehmen einen  sehr grossen Teil des Buches ein. 
    Ich wurde den Verdacht nicht los, dass sie extreme Situationen (das Schwimmen im eiskalten Meer bis zum Erreichen der Schmerzgrenze) gerne und immer wieder sucht , um diese diffus empfundene innere Leere zu füllen und um sich selbst zu verletzen. Man hat das Gefühl, dass sie ihre Sucht gegen eine andere ( in diesem Fall ihre Kommunikations- und Internetsucht beim Austausch über Wind, Wetter, Sterne, die Insel mit gleichgesinnten Freunden) ausgetauscht hat.
    Zitat Seite 236 :
    „Hinter dem Begriff *Cross-Addiction* steht die Vorstellung , dass Alkoholiker ihr Suchtverhalten in Ermangelung von Alkohol auf etwas anderes übertragen. Gewöhnlich sind dies Dinge wie Essen, Sport, Shopping oder Glücksspiel. Bei mir sind es Coca-Cola, Rauchen, Beziehungen und das Internet.“ 

    Mit sehr viel Interesse und Mitgefühl bin ich  all diesen Ausführungen gefolgt und bedanke mich bei der Autorin und dem btb-Verlag für das Rezensionsexemplar. Die faszinierenden Beschreibungen über die Orkneyinseln haben mich begeistert und einen Inselbesuch für mich attraktiv dargestellt.
    Meine Bewertung: VIER **** Sterne für diese Lektüre.


    Dienstag, 16. Januar 2018

    *Gemeinsam Lesen*


    Eine Aktion von http://www.schlunzenbuecher.de, bei der ich gerne dabei bin!


    1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

    Werbung


    2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    "Letzte Woche sah Dad nach einem Mutterschaf, das er ungefähr eine Stunde zuvor zum  Ablammen 
    allein gelassen hatte und das Drillinge gebären sollte."
     Zitat Seite 144

    3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
    Das Buch fesselt  bis zur Mitte durch viele  erzählte Ereignisse, die in London passierten, allerdings ist diese Schilderung  für die Hauptprotagonistin sehr schmerzlich und eher eine Beichte.
    Es geht in diesem Roman um eine auf Orkney bodenständig aufgewachsene junge Frau, die ihre Heimatinsel in jungen Jahren verlässt und in London ein Suchtproblem bekommt.
    Die Rückkehr in ihre windige, wunderschöne Heimat gibt ihr Halt und den Beginn eines neuen Lebens.  
    4.Seid ihr schon einmal in die Versuchung gekommen die letzten Seiten eines Buches als erstes zu lesen?(Angela Busch)
    Das habe ich vor Jahrzehnten als junges Mädchen schon einmal gemacht, aber schnell gemerkt, dass ich mir damit die Lesefreude verdorben hatte. *Nie wieder* ist mein Motto seitdem. 




    Samstag, 13. Januar 2018

    *Lied der Weite* von Kent Haruf, erschienen im Diogenes Verlag

    Buchdetails

    • Erscheinungsdatum Erstausgabe :12.01.2018
    • Aktuelle Ausgabe : 12.01.2018
    • Verlag : Diogenes
    • ISBN: 9783257070170
    • Fester Einband 384 Seiten
    • Sprache: Deutsch


    Werbung




    REZENSION

    Lebens-Schicksale einer amerikanischen Kleinstadt,,,


    INHALT:
     Der Autor Kent Haruf beschreibt  in seinem erfolgreichem Roman das Leben und die Schicksale unterschiedlicher  Menschen sehr ausführlich und bewegend. Sie leben, abgeschieden und ruhig eingebettet ,  in einem amerikanischen Kleinstad-Millieu, einer Stadt namens Holt, im Staat Colorado gelegen. Ein erfolgreicher, bekannter und einprägsamer Roman  von ihm ist auch schon verfilmt worden (Unsere Seelen bei Nacht). 

    Da ist die schwangere, siebzehnjährige Schülerin Victoria Robideaux, die von ihrer Mutter in dieser schwierigen Situatuion  keine Unterstützung  bekommt, sondern auf Intervention ihrer Lehrerin Maggie Jones bei zwei alten Junggesellen , verschrobenen, aber gutmütigen Viehzüchtern eine neue Unterkunft bekommt. Die schwierige Situation einer Lehrerfamilie , deren zwei Jungen ohne die Mutter auskommen müssen,  stattdessen bei einer alten, kranken Dame,  Wärme ,Herzlichkeit und Zuwendung erfahren, welche ihnen ihr Vater Guthrie nicht geben kann. Aber es gibt auch eine Kehrseite dieser menschlichen Güte und des Zusammenhaltes der Menschen einer Kleinstadt. 
    Unwissenheit, Bösartigkeit, Gleichgültigkeit  und Dummheit treten bei vielen Mitbürgern und  hier, in diesem Roman, bei einigen oft männlichen Protagonisten, grell und schockierend zu Tage. 
    Diese unterschiedlichen Lebenswege kreuzen , verflechten und verbinden sich auf herzerwärmende und dramatische Weise,,,,

    MEINE MEINUNG:
    Kent Haruf  hat mich mit seiner ruhigen, sehr von Abstand und wertfreier Beobachtung geprägten Schreibweise in den Bann gezogen und ich habe das flüssig und angenehm zu lesende Buch in zwei Tagen durchgelesen. Er hält immer  die Lesespannung aufrecht, trotz des Fehlens von Wörtlicher Rede. 
    Seine Protagonisten wurden von ihm  sehr sorgfältig dargestellt und beschrieben mit ihren unterschiedlichen Charakteren und in ihren berührenden Lebenssituationen.  Besonders beeindruckt haben mich die beiden alten  Brüder McPheron , die in ihrer einfachen Denkweise den Mut besitzen neue Wege zu gehen und ein unbekanntes , schwangeres Mädchen in ihre lang verwurzelte Lebensgemeinschaft auf der Farm aufzunehmen.  
    Eingefahrene Verhaltensweisen junger Menschen, denen Neugier , Dummheit, Aggressivität  und Brutalität zu Grunde liegen, werden eindringlich beschrieben und scheinen wohl nie auszusterben.
    Eines möchte ich noch erwähnen:  Man wird als Leser von dieser objektiv beschreibenden Beobachtungsfähigkeit des Autoren angesteckt und kann sich mit keinem der Protagonisten wirklich identifizieren oder gar mitfiebern, wie es bei manchen  Romanen mit Ich-Erzählern leicht geschieht. Ich empfinde das aber nicht Lese-Manko bei dieser Geschichte. 

    Meine Bewertung: Eine absolute  Leseempfehlung mit FÜNF *****STERNEN für dieses grossartige Buch über Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit! 

    Herzlichen Dank an den Autor und Verlag für dieses ansprechende Rezensionsexemplar!


    Freitag, 12. Januar 2018

    *Freitagsfüller*

    Heute ist es diesig und trübe und somit eine gute Zeit für das Ausfüllen des Freitags-Füller von Barbara


    1. Eigentlich habe ich  im Moment , heute morgen keine Zeit für den PC, aber der Freitagsfüller wird gemacht.
    2.  Das Katerchen sitzt an meiner rechten Hand.
    3.  Spät am Abend ist es mit einem Buch vor der Nase immer sehr gemütlich.
    4. Tee trinken, abwarten und sehen was passiert.
    5.  Das Jahr 2017 war ein gutes Jahr!
    6.  Du weisst, dass du alt bist und fühlst das Alter  zum Glück nicht im Kopf.
     7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend , morgen habe ich geplant, das gleiche und Sonntag möchte ich im Wald  beim Wandern den Tag geniessen!

    Versteckte, heimliche  Frühlingsboten. Danke für das Bild R.