ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Sternchen

Meine vergebenen Sterne bedeuten:
***** Ein großartiges Buch!
**** Ein tolles Buch mit kleinen Schwächen!
*** Ein gutes Buch!
** Ein Buch, welches mich nicht begeistern konnte!
* Ein Buch, welches mir gar nicht gefiel!

Mittwoch, 13. Dezember 2017

*Die Gesichter der Wahrheit* von Donal Ryan, erschienen im Diogenes-Verlag

Produktinformation

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :28.09.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 29.11.2017
  • Verlag : Diogenes
  • ISBN: 9783257244182
  • Flexibler Einband
  • Sprache: Deutsch

REZENSION

INHALT: 
In einundzwanzig Porträts von Menschen schildert der Autor die Geschehnisse und Handlungen der Menschen eines irischen Dorfes. Durch das soziale Leben und die äusseren , aktuellen Lebens-Umstände sind sie alle auf verschiedene Arten netzwerkähnlich miteinander verbunden. Der Autor beginnt mit BOBBY’S Denken über seinen Vater, seinen Arbeitgeber Pokey Burke, der nach dem Niedergang seiner Baufirma spurlos im Ausland verschwindet, seine Arbeiter nicht versichert hat  und endet mit den Erzählungen von BOBBY’S Ehefrau TRIONA und dem guten Ausgang einer schrecklichen Geschichte über eine Kindesentführung,,,,

MEINE MEINUNG: 
Wenn ich an das schöne Irland denke, tauchen sofort herrliche Landschaftsbilder in meinem Inneren auf und herzliche Begegnungen mit seinen Menschen. So geht es sicher den meisten Reisenden, die dieses Land besucht haben. 
Der Autor Donal Ryan zeigt uns ein ganz anderes Bild der irischen Menschen auf, welches aber absolut real ist und unter der Oberfläche der Freundlichkeit und Gefälligkeit lauert. Das Land und seine Bewohner haben seit Jahrhunderten ärmlich und tapfer um das Überleben gekämpft. Die Schönheit der Landschaft macht leider niemanden satt und zufrieden. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung des sogenannten *Irischen Tigers* bekamen die Menschen Hoffnung auf Wohlstand und ein gutes Auskommen in ihrer Heimat. Leider ist diese hohle Wirtschaftsblase ja ZERPLATZT  und hat viele Aktivitäten und Initiativen brutal zerstört. Viele Menschen, gerade aus unteren Bildungsschichten kämpfen wieder hart um ihre Existenz und das Überleben in herrlicher Umgebung.

Diese Kämpfe und Geschehnisse bringt Donal Ryan in den 21 Portraits oft in harter, slangähnlicher Strassensprache zu Papier. Manchmal scheint er das Motto zu beherzigen : Aufgeschrieben wie gehört oder/und gedacht. Es liest sich in vielen Charakterdarstellungen erschütternd in stimmigem Schreibstil, einfach, hart und kantig wie die Landschaft der irischen Westküste. Die Lektüre macht betroffen und traurig und doch finden viele Protagonisten zu Mut und Kraft zurück. Sie schaffen es mit Heiterkeit und Leidensfähigkeit  ihre Situationen zu bewältigen und/oder hinzunehmen. Der Autor beschreibt ehrlich einen Teil seiner irischen Mitbürger und nimmt kein Blatt vor den Mund.
 Ob er sich damit in seinem Heimatland viele Freunde gemacht hat, wage ich zu bezweifeln. Die Wahrheit, oder das was man dafür hält, tut anderen Menschen oft sehr weh.

Das Buch ist ein tief erschütterndes, großartiges Lese-Drama, dem ich gerne eine Leseempfehlung  mit FÜNF ***** STERNEN gebe. 

 Herzlichen Dank an den Autor und den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar!



Dienstag, 12. Dezember 2017

*Gemeinsam lesen*














Eine Aktion von dieser Seite, bei der ich gerne ab und zu mitmache!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese grad *Die Gesichter der Wahrheit* von Donal Ryan
Produktinformation



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 177 : " Daddy hat heute Morgen beim Frühstück einen Pups gemacht , und Mammy ist böse geworden."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Diese Lektüre ist von dem Iren Donal Ryan sehr ehrlich, lustig, oft auch dramatisch und nachdenklich verfasst worden. In 21 Portraits von Bewohnern eines Dorfes , schildert er Geschehnisse und Schicksale, die nach dem Zusammenbruch des *Irischen Tigers* (Wirtschaftsaufschwung) die Menschen betroffen haben. Durch die soziale Verbundenheit bekommt der Leser ein umfassendes Bild dieser nationalen Katastrophe, die fast jeden Iren damals betroffen hat.
  
4.Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?
 Auf diesem Blog war es meine erste öffentliche Rezension zum  Buch Anonym .  Vorher habe ich schon vieles auf LB veröffentlicht . Der Blog ist dann aus einem Zufall heraus langsam zu einem Buchblog gewachsen. So richtig geplant habe ich das nicht, eher immer mehr dazu gefügt und mich mit Blogspot vertraut gemacht. 

Sonntag, 10. Dezember 2017

*Leere Herzen* von Juli Zeh, erschienen im Luchterhand Verlag


Produktinformation

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.11.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.11.2017
  • Verlag : Luchterhand
  • ISBN: 9783630875231
  • Fester Einband 320 Seiten
  • Sprache: Deutsch


REZENSION

INHALT: 
Britta Söldner führt mit ihrem Freund und Geschäftspartner Babak in Braunschweig eine psychotherapeutische Heilpraxis namens *Die Brücke* , die darauf spezialisiert ist selbstmordgefährdete Patienten aus dem Internet zu fischen, zu begleiten und bietet Hilfe an. Wenn die Patienten verschiedene Therapien durchlaufen haben und von ihrer Selbstmordabsicht nicht abzubringen sind , vermittelt *Die Brücke* mehr oder weniger illegal diese Patienten an unterschiedliche Terror Organisationen weiter,,,,

MEINE MEINUNG: Schon beim Schreiben dieser kleinen, obigen  Inhaltsangabe stellen sich mir wieder die Haare zu Berge. Juli Zeh hat einen dystopisch angehauchten, gesellschaftskritischen Thriller geschrieben , der den Leser fesselt, bestürzt und vom Thema hoffentlich nicht unsere Zukunft sein wird. Ich war ein wenig überrascht von ihrem  Schreibstil, der nicht unbedingt an die Genialität ihrer vorigen Werke erinnert, sondern eher an eine *Normale Thriller Autorin*. Aber genau diese Möglichkeit verschiedene Facetten des Schreibens aufzuzeigen, zeichnet eine grosse Schriftstellerin aus. Man fliegt durch diese  spannende Geschichte , genießt viele Metaphern, wie zum Beispiel den Namen Britta SÖLDNER, eine Söldnerin der neuen Zeit in naher Zukunft, die von Informations Monitoren an den  Verkehrsampeln geprägt ist, von der BBB ( besorgte - Bürger-Bewegung ) , einem Überwachungsstaat mit heimlichem, schrittweisen Abbau der Demokratie. Es gibt viel Privatleben in dieser fiktiven Gesellschaft, politisches Desinteresse der Bevölkerung und Kinder versinken in einer Welt von Baller-Spielen.  Sie fügt geschickt Politiker wie Trump und Merkel beiläufig in ihren Roman ein und gibt ihm damit eine aktuelle Note. 

Mein Fazit über die Botschaft der Autorin  dieser Geschichte , welches ich erlesen habe  und  das von  Juli Zeh ein  wenig zu offensichtlich und mit leichtem Vorwurf in die Buchwelt geschickt wird:
Geht bitte wählen, schützt Eure Demokratie , sonst kann Euch ein ähnliches Geschehen wie im Buch drohen. 
Meine Bewertung: FÜNF *****STERNE .

Herzlichen Dank an die Autorin und die Random House Group für dieses Rezensionsexemplar!



Samstag, 9. Dezember 2017

*Samstagsfrage*


Heute bin ich gerne wieder bei Gisela's Samstagsfrage dabei. Hier ihre Frage:

Heutiges Thema: SuBabbau! Haltet Ihr Vorsätze wie "Ich kaufe mal eine Zeit lang keine Bücher und baue meinen SuB ab" ein?


Diesen Vorsatz eine zeitlang keine Bücher zu kaufen , habe ich eigentlich in meinem ganzen Leben kaum überdacht. Wenn ich mir ein Buch kaufe , wird es auf jeden Fall  sehr bald gelesen - das alleinige  Besitzen von Büchern birgt keinen Reiz für mich. Ich freue mich auch über ein volles Bücherregal und stöbere gern darin herum - alte, von mir vor Jahren gelesene Bücher ziehen mich magisch an und ich bin oft verwundert über neue Denkanstösse, die mir diese alte, bekannte Lektüre gibt. Seitdem ich diesen Blog führe, liegen allerdings schon mal 4-6 Bücher  reglos da und warten auf ihren Einsatz. Aber das ist oft Zufall und gibt mir immer ein gutes Gefühl, noch genügend  Lese-Auswahl  zu haben.
Als echten SuB kann ich das nicht bezeichnen,,,

Ein gutes Lese-Wochenende allen, die hier mitlesen,,,,




Freitag, 8. Dezember 2017

*Freitagsfüller*


Ich wünsche Euch einen schönen 2. Advent und heute bin ich auch wieder beim Freitagsfüller von Barbara's Lückenfüller dabei,,,


1.  Der beste Weg um gesundheitlich gut durch den Winter zu gehen ist eine gesunde, vitaminreiche Ernährung mit eifriger Händehygiene.
2.  *Leere Herzen* von Juli Zeh lese ich gerade, und ihr Schreibstil und das Thema sprechen mich sehr an. 
3.  Mein Adventskranz ist in sehr traditionellen Farben gehalten. Rote Kerzen müssen sein! 
4.  Das politische Weltgeschehen entwickelt sich unglaublich.
5. Es nähert sich  hoffentlich kein schlimmer , kriegerischer Konflikt mit Attentaten. 
6. Das beunruhigt mich sehr, um die Wahrheit zu sagen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend vor dem Kaminofen  , morgen habe ich geplant, einen gemütlichen Tag zu verbringen und Sonntag möchte ich den Tag  ebenso verbringen.

Lieber Baum-Fotograf , DANKE!



Donnerstag, 7. Dezember 2017

*Dunbar und seine Töchter* von Edward St Aubyn, erschienen im Knaus Verlag

Enthält Produktinformation

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :20.11.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 20.11.2017
  • Verlag : Knaus
  • ISBN: 9783813506983
  • Fester Einband 256 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Autor Edward St Aubyn

REZENSION

INHALT: 
Henry Dunbar, einer der Protagonisten war zeitlebens ein weltweit operierender, einflussreicher Imperienmogul in der Finanzbranche , der ehrgeizig Geld, Macht und sein Firmenwachstum als Lebensziel ersten Ranges gesehen hat. Mit seiner ersten Ehefrau und den zwei bösartig denkenden und handelnden Töchtern Megan und Abigail, die ihren Vater hassen, hat er ein monströses Familienleben geführt. Die dritte Tochter Florence, aus einer zweiten Beziehung hervorgehend, liebt zwar ihren Vater, aber die Beziehung von Vater und Tochter zueinander ist sehr kompliziert. Diese unguten Familienkonstellationen werden dominiert von kaltem Ehrgeiz nach Macht und Einfluss  aller weiteren Familienmitglieder und Geschäftspartner , obskuren und grausamen Bösartigkeiten nach dem Motto *Jeder gegen Jeden* , perversen  sexuellen Neigungen und Handlungen, weitab von jedem menschlichen, fürsorglichem Miteinander und Wertschätzung der anderen Person. 

Alles verändert sich, als der schon etwas verwirrte , alte Henry Dunbar mit seinem Freund Peter versucht, daß von den Töchtern ausgesuchte Pflegeheim für alte , wohlhabende Personen heimlich zu verlassen und dadurch jeder Bevormundung von Megan und Abigail zu entgehen. Während seiner Flucht durchlebt Henry Dunbar eine seelische Veränderung und überdenkt sein Leben. Schmerzlich wird ihm bewusst, dass er ALLES verloren hat was wichtig ist im MENSCH-SEIN und zwar durch eigene Machtgier und Rücksichtslosigkeit,,,, sogar die Zuneigung seiner ihn eigentlich liebenden Tochter Florence,,,,,

MEINE MEINUNG: 
Edward St Aubyn gehört zu den acht bekannten Autoren die beim „Hogarth Shakespeare-Projekt“ des Knaus Verlag mitmachen und indem die Autoren neuzeitliche Fassungen alter Shakespeare Dramen bearbeiten und diese unterschiedlichen Themen in einem eigenen Roman veröffentlichen. Der Autor hat das Drama *King Lear* von William Shakespeare als Vorlage gewählt. 
Zu Beginn dieser Lektüre war ich etwas durch den doch recht anspruchsvollen und auch kunstvollen Schreibstil des renommierten Autor verunsichert. Ein Buch für den intellektuellen Leser ? DIESEN Eindruck konnte ich einfach nicht abschütteln und loswerden.  Nach ca. 80 Seiten hatte ich mich aber eingelesen und dieses zeitlose Familiendrama mit Entsetzen verfolgt. Von Harmonie, Frieden und liebevoller Zuwendung war nichts zu erlesen.
Henry Dunbar’s Flucht mit Peter hatte mich beeindruckt und seine Wahnvorstellungen und einsame Flucht durch die kalte, abgelegene Landschaft haben Mitleid mit ihm in mir hervorgerufen.
Diese seelische Veränderung durch die Flucht hat der Autor eindrucksvoll dargestellt und war für mich der beste Teil des Romans. 
Trotzdem konnte ich zu keinem der Protagonisten eine positive Lesebeziehung aufbauen, da mich JEDE Charakterdarstellung abgestossen hat. Das Buch ist halt keine Familiengeschichte im üblichen Sinne, sondern ein grausames Drama über Kaltherzigkeit und Unmenschlichkeit - dem Drama *König Lear* von William Shakespeare eben nachempfunden und spiegelt realistisch unser unmenschliches Finanz- und Gesellschaftssystem und die möglichen Auswirkungen dieser Einflüsse auf die Psyche. 
Ich war froh, als ich das Buch beendet hatte und möchte es sicher nicht noch einmal lesen oder mich mit diesem Thema beschäftigen.
Viele Leser werden dieses Buch sicher anders erlesen und beurteilen  und ich hoffe, sie können diese ungewöhnliche Lektüre positiver geniessen als ich.

Für mich kann es nur VIER **** STERNE in meiner persönlichen Wertung geben.

Dankeschön für das interessante Leseexemplar an den Autor und den Knaus-Verlag in der Random House Group! 


Mittwoch, 6. Dezember 2017

*Nikolaus Tag*

Danke für das Bild lieber R.


Zum Nikolaustag erinnere ich gerne an ein Gedicht von Hermann Hesse !

Ski-Rast (Hermann Hesse)


Am hohen Hang zur Fahrt bereit,
Halt ich am Stab für Augenblicke Rast
Und seh geblendet weit und breit
Die Welt in Blau und weißem Glast,
Seh oben schweigend Grat an Grat
Die Berge einsam und erfroren;
Hinabwärts ganz in Glanz verloren
Durch Tal um Tal stürzt der geahnte Pfad.
Betroffen halt ich eine Weile,
Von Einsamkeit und Stille übermannt,
Und gleite abwärts an der schrägen Wand
Den Tälern zu in atemloser Eile.

Montag, 4. Dezember 2017

*Die Biene Maja und ihre Abenteuer* von Waldemar Bonsels, erschienen bei DVA

Produktinformation

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :19.09.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 19.09.2017
  • Verlag : DVA
  • ISBN: 9783421048172
  • Fester Einband
  • Sprache: Deutsch
Inhalt/Klappentext: 
Die Biene Maja ist die Hauptfigur der Romane Die Biene Maja und ihre Abenteuer und Himmelsvolk des deutschen Schriftstellers Waldemar Bonsels (1880–1952). In diesen Büchern verarbeitete Bonsels phantasievoll seine Kindheitserlebnisse in der freien Natur rund um den Bredenbeker Teich in Ahrensburg vor dem Ersten Weltkrieg. Erstmals erschienen Geschichten von Maja und ihren Freunden 1912 in Buchform. Inzwischen sind sie in 41 Sprachen übersetzt.

MEINE MEINUNG:

Wer kennt sie nicht , die kleine, freche, herzallerliebste Biene Maja aus dem TV ? 
Dass diesem süssen Tiergeschichtenthema ein Buch zu Grunde liegt, welches 1912 von dem Autor Waldemar Bonsel  veröffentlicht wurde, wissen wohl nur wenige Erwachsene.
Dieser wunderbare Kinderklassiker gehört in jedes Familienbücherregal und kann gut für Kinder ab vier Jahren vorgelesen werden. Das vorliegende Buch ist auf jeder Seite bunt und anschaulich illustriert und weckt sicher die Neugier und die Liebe eines jeden Kindes zur Natur und seinen Geschöpfen. Die vorliegende Ausgabe wurde allerdings bearbeitet und unserem heutigen Sprachverständnis angeglichen , da das Buch ja schon vor über hundert Jahren veröffentlicht wurde. Trotzdem klingt  der Sprachstil immer noch ein wenig altmodisch und hausbacken, was ich aber nicht unbedingt bemängele. Kinder ab zehn Jahren werden mit dieser kleinen Herausforderung beim Selberlesen sicher fertig, ob sie allerdings dann noch so brennend an Maja’s Abenteuern interessiert sind wie die kleinen Zuhörer, wage ich zu bezweifeln. 
Ich habe den kleinen Willi schmerzlich vermisst, er kommt im Originaltext leider nicht vor und wurde von den Filmemachern wohl einfach dazu gedichtet. Aber die Spinne Thekla und die Erzieherin Kassandra und viele  andere Insektencharaktere existieren tatsächlich auch im Buch. Dass diese Tiere mit menschlichen Eigenschaften und Benehmen ausgestattet sind, ist in der Kinderliteratur ja nichts ungewöhnliches und vermittelt dadurch gezielt einige Wertvorstellungen.  
Wer mehr über den etwas umstrittenen, 1952 verstorbenen Autor erfahren möchte, klickt einfach auf den weiterführenden Link und liest bei Wikipedia nach.

Lasst Euch von der kleinen, lebensbejahenden und patenten Biene Maja begeistern und schenkt Kindern ein Vorleseerlebnis, dass sie prägen und begeistern kann.

Meine Bewertung: FÜNF***** STERNE für diesen grossartigen Kinderklassiker!

Herzlichen Dank für das schöne Rezensionsexemplar an den DVA-Verlag in der Randomhouse Group.





Danke für das Foto lieber E. 






    Sonntag, 3. Dezember 2017

    *Schwert und Krone* Band 2 ,Der Junge Falke von Sabine Ebert, erschienen im Knaur Verlag

    Produktinformation

    Buchdetails

    • Erscheinungsdatum Erstausgabe :02.11.2017
    • Aktuelle Ausgabe : 02.11.2017
    • Verlag : Knaur
    • ISBN: 9783426654132
    • Fester Einband 640 Seiten
    • Sprache: Deutsch
    Mit meiner derzeitigen Lektüre bin ich sehr zufrieden und geniesse sie sehr. Durch die Vorbereitungen zur Vorweihnachtszeit und andere Aktivitäten kommt das Lesen im Moment leider ein wenig ins Hintertreffen. Das ändert sich mit Sicherheit wieder.

    Autorin Sabine Ebert

    Inhalt/Klappentext:
    Das große Friedrich-Barbarossa-Epos von der Bestseller-Autorin Sabine Ebert geht weiter! Band 2 der großen Mittelalter-Saga
    Anfang 1147 sorgen Hungersnot und Weltuntergangspropheten in deutschen Landen für Verzweiflung. Fast alle großen Adelshäuser rüsten für zwei Kreuzzüge. Unter König Konrad wollen Zehntausende ins Heilige Land, während die östlichen Fürsten planen, mit ihrem „Wendenkreuzzug“ slawische Gebiete an Elbe, Havel und Küste zu erobern. Bevor sie aufbrechen, werden strategische Ehen geschlossen. Friedrich von Staufen, der Neffe des Königs und künftige Barbarossa, heiratet die von ihm ungeliebte Adela von Vohburg, der Meißner Markgrafensohn Dietrich eine gefühlskalte polnische Herzogstochter. Fast alle Männer ziehen in den Krieg – und die Frauen müssen allein mit Hungersnot, Missernten und Angriffen fertig werden.
    Auf dem Weg ins Heilige Land macht sich der junge Friedrich einen Namen als militärischer Anführer. Doch der Kreuzzug scheitert katastrophal. Nur wenige kehren heim. Zu den Heimkehrenden gehört der schwer erkrankte König Konrad von Staufen. Die nie erloschenen Machtkämpfe entflammen von neuem. Konrad stirbt wenige Tage vor der Wahl und Krönung seines erst achtjährigen Sohnes zum Mitregenten.
    Das ist der Moment, in dem Friedrich von Staufen entschlossen nach der Krone greift. Er will das Reich umgestalten - und eine neue Frau, eine bessere Partie als Adela.



    REZENSION


    Meine Meinung: 

    Wir befinden uns im Jahr des Herrn 1147 . Der Papst und die ganze europäische Christenheit , Ritter und Könige  gieren nach der Stadt Jerusalem und organisieren Kreuzzüge in das heilige Land, um es zum rechten, christlichen Glauben zu bekehren.

    Friedrich von Schwaben, der später als *BARBAROSSA* in die Geschichte eingeht,  wird von Sabine Ebert in ihrem erstklassig recherchierten Roman als einer der vielen Protagonisten lebhaft und als Mensch mit vielen positiven und auch negativen Charaktereigenschaften dargestellt. Die Autorin hält sich allerdings  streng an verbürgte Tatsachen und verpackt dieses immense Geschichtswissen in eine spannend und nie langweilig zu lesende Geschichte, deren Protagonisten sie Leben, Vielfalt und Charisma eingehaucht hat.    
    Sie zeigt die Intrigen und Bemühungen der Mächtigen auf, wie zum Beispiel von Heinrich dem Löwen, Albrecht dem Bären und Konrad von Wettin, dem Aufruf zum Kreuzzug in das heilige Land  zu entgehen.  Sie wenden sich einfach den Gebieten im Osten zu. Und wieder hält der christliche Glaube her und zwar nach dem Motto * Tod oder Taufe* ! Geschickt  werden die Wenden und slawischen Volksstämme im Osten mit roher Gewalt von diesen drei einflussreichen Anführern der Ritterschaft  zum christlichen Glauben bekehrt. 
    Sabine Ebert zeigt uns in ihrem Buch einen spannenden Blick auf dieses Geschehen und wir nehmen manch bitteres Schicksal einzelner Protagonisten zur Kenntnis. Vor jedem Kapitel hat  sie in der Überschrift die teilnehmenden Personen und Orte aufgeführt. Das empfand ich als sehr angenehm, denn sonst verliert man als Leser doch schnell die Übersicht.
    Auch die Not der einfachen Menschen in ihrem Leben als Bauern, Handwerker oder auch als Gesetzlose dieser Zeit  werden packend und einprägsam aufgezeigt. Hunger, Gewalt, Krieg und religiöser Fanatismus prägen alle Gesellschaftsschichten, oft geschickt verbergend, dass es auch oft um rein wirtschaftliche Faktoren in den Auseinandersetzungen  ging.
    Die Autorin hat auch den Frauen aller Stände ein Gesicht gegeben und für sie eine * Lanze gebrochen*, im wahren Sinn dieser Worte, denn es ist eine Redewendung aus dem Mittelalter und beschreibt wer mutig, stark und kräftig war im alltäglichen Kampf um das Überleben. Frauen waren ohne den Schutz des Ehemannes oder männlicher Verwandter Menschen zweiter Klasse  und wurden zum Beispiel schon als zwölfjährige Mädchen zwangsverheiratet. Sie starben oft an Komplikationen durch zu frühe Geburten im Kindbett.

    Zurück zum Kreuzzug von König Konrad und seinen Rittern in das heilige Land. Friedrich von Schwaben macht sich bei dieser Aktion einen Namen und Freunde , die er später gut nutzt um dem wohl an Malaria erkranktem König Konrad und seinem 10 jährigen Mitregenten Heinrich Berengar die Krone streitig zu machen.
    Der Kreuzzug endet kläglich mit dem Verlust der fast gesamten Ritterschaft . Jerusalem wird nie erreicht, sondern der Rückzug wurde angetreten.
    Ich bin sehr gespannt , wie diese Reihe weitergehen wird. Sabine Ebert schenkt uns mit ihrer tollen Reihe spannendes, mitreissend echtes Geschichtswissen, welches bei vielen Lesern vielleicht im Schulunterricht langweilig vorbeigelaufen ist… 

    Meine Bewertung: FÜNF ***** STERNE für diesen grossartigen Roman!
    Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag Knaur für dieses schöne Leseexemplar!

    Freitag, 1. Dezember 2017

    *Freitagsfüller*

    Endlich fängt die Vorweihnachtszeit  an und den Freitagsfüller gibt es auch wieder von der lieben Barbara!

    Ich wünsche allen Lesern ein wundervoll stimmiges Adventwochenende!



    1.  Bei dieser Kälte  ,die ja eigentlich noch keine echte Kälte ist, bleibe ich gern am nachmittag vor meinem warmen Kaminofen und lese gemütlich mit einer heissen Tasse Kaffee oder Tee.
    2.   Das Christkind kommt und ich glaube fest daran.
    3.  Schnee  ist für mich immer ein tolles Erlebnis. Ich liebe verzuckerte Winterlandschaften.  
    4.  Vieles wiederholt sich im Lebenslauf,  auch wenn es manchmal anders aussieht .
    5.  Am besten  feiert sich das Weihnachtsfest mit der Familie zu hause.
    6. Plätzchen nasche ich nur in der Vorweihnachtzeit .
    7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das 1. Adventwochenende , morgen habe ich geplant, einen  gemütlichen Weihnachtsmarkt im Reinhardswald aufzusuchen und Sonntag möchte ich den Tag mit Kerzen und Adventstimmung geniessen!




    Mittwoch, 29. November 2017

    *Cover theme day*


    Die heutige Frage bei Charleen , vielen Dank dafür !

                                  

                                 "Zeige ein winterliches Cover"



    Das ist meine Auswahl heute. Ich habe dieses Hörbuch schon vor langer Zeit gehört und meine Meinung dazu findet ihr hier.



    Mittwoch, 22. November 2017

    *Cover theme Day*

    Eine Aktion der lieben Charleen, bei der ich heute nach langer Zeit wieder mitmache!

    Thema: "Zeige ein Cover mit einem gefährlichen Gegenstand"

    Die Auswahl war eindeutig schwer für mich, aber was haltet ihr von einer Kerze? Ein vergessenes Kerzenlicht kann zu schrecklichen Katastrophen führen, gerade in dieser Jahreszeit. 

    Die Rezension zu dem sehr mysteriösem  Buch findet ihr hier:

    https://literaturgarten.blogspot.de/search?q=Wo+drei+Flüsse+sich+kreuzen 


    Montag, 20. November 2017

    *Gisela's Samstagsfrage*

    heute am Montag von mir beantwortet,,,eine Aktion und Idee von Gisela , bei der ich gerne mitmache. Samstagsfrage

    Lest Ihr gerne Dystopien? Wenn ja, was gefällt Euch an diesem Genre?

    Ich lese ganz gerne ab und  zu eine Dystopie.  Leider ist das Gruseln, welches mich dabei befällt nicht ganz weit von unserer Realität entfernt, wie zum Beispiel mein derzeitiges Buch von Margaret Atwood.


    Hier kurz einige Infos zum Buch. Kriege beherrschen die Welt nach einer Atomkatastrophe. Ein totalitärer Religionsstaat hat in Nordamerika sein System etabliert mit Namen Gilead.
    Desfred, die Hauptprotagonistin ist eine der übriggebliebenen  fruchtbaren Frauen und soll für Nachwuchs sorgen. Am besten lest ihr auf dem folgenden Link weiter. Das innere  Fürchten  vor solchen Staaten kommt von allein,,,,