ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Dienstag, 28. März 2017

*Die Zitronenschwestern* erschienen im Penguin Verlag


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.03.2017
  • Verlag : Penguin
  • ISBN: 9783328100409
  • Flexibler Einband 448 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Eine richtig romantische Lektüre bei den heutigen Temperaturen in der Mittagssonne auf der Terrasse!

Auszug aus dem Klappentext:
Eine geheimnisvolle Insel.
Der Duft der Erinnerungen.
Und eine unvergessene Liebe...

Rezension folgt....

INHALT: Die junge Elettra hat von ihrer sterbenden Mutter als Vermächtnis eine hochverschuldete Bäckerei geerbt und hätte doch eigentlich lieber ein Journalistenstudium absolviert. Kochen und Backen hat ihr noch nie Freude bereitet, im Gegensatz zu ihrer Mutter, die eine leidenschaftliche Bäckerin und Köchin war. Aber das kostenintensive Studium konnte die kleine Familie nicht finanzieren. Das Verhältnis zur Mutter war etwas gespannt durch diese verschiedenen Lebensvorstellungen, ausserdem hat die Mutter in keinster Weise Elettra’s Fragen nach ihrem Vater und dessen Herkunft beantwortet. Sie bekommt nur einen Hinweis , dass all ihre Neugier auf der sonnigen Mittelmeerinsel  *Insel der Witwen* beantwortet werden würde. Kurzerhand reist sie dorthin, lässt ihre im Koma liegende Mutter zurück ,  wohnt in einem entweihten Kloster mit drei anderen Frauen, trifft den Künstler Adrian, der ihr bei der Lüftung aller Geheimnisse und Geschehnisse der Vergangenheit helfen soll….

MEINE MEINUNG: Das hübsch illustrierte  blaue Cover  mit den knalligen Zitronen vermittelt sofort Sonne, Wärme, Mittelmeeratmosphäre. Die wunderschönen, sehr leckeren und gut nachkochbaren Rezepte, die ich sofort beim ersten Durchblättern entdeckt habe, motivieren sofort mit dem Lesen loszulegen. Man hat das Gefühl mit der Nase viele wunderbar aromatische Düfte wie Anis, Zitrone, Vanille, zu erschnuppern.  Doch eine leichte Enttäuschung machte sich schnell bei mir breit. Der Schreibstil war teilweise zu langatmig, hat mich den Protagonisten gar nicht näher gebracht. Vor allem die am Anfang des Buches kühle Mutter-Tochter-Beziehung hat mich befremdet. Kann man (Frau) es aushalten die sterbende,  eine im Koma liegende Frau  und Mutter mit  so wenigen Gedanken und Emotionen zu beachten? Okay, das mag es geben. 
Der Aufenthalt und die Geschehnisse im verlassenen Kloster dieser merkwürdig unfreundlichen Insel kamen mir dann doch sehr fiktiv und an den Haaren herbeigezogen vor. Der ganze Schreibstil ist sehr einfach und locker gehalten, fast kitschig, begeistert nur zeitweise und reisst den Leser nicht mit auf diese imaginäre Mittelmeer - Insel. Spannung baut sich kurz auf - und wieder ab. Drei naive ,unerfahrene Frauen, die ein seit Jahrhunderten verfallenes Kloster und Anwesen mit kurzfristigen, nur einige Wochen dauernden Aktionen wie Marmeladen kochen, Honig herstellen und Duftsäckchen nähen, vor dem Ruin bewahren wollen - sind schlichtweg für mich zu unglaubwürdig und blass von der Autorin gezeichnet.  Merkwürdigerweise sind in dem Buch auch wunderschöne Landschaftsbeschreibungen enthalten, die sich wie aus einer anderen Feder stammend lesen. Das hat mich wieder mit dem Buch versöhnt. Genau wie die feinen Rezepte. 
Dieser Roman ist eine leichte, schnell zu lesende Lektüre, die man in der Sonne geniessen kann. Vielleicht mit einer leckeren Zitronenlimonade . Es ist trotz einiger Ungereimtheiten ein gutes Buch, dem ich drei Sterne gebe.
Vielen herzlichen Dank an die Autorin und den Penguin Verlag für dieses ansprechende Leseexemplar.
***


Kommentare:

  1. Liebe Angela,

    dieses Buch ist mir in den vergangenen Tagen häufig begegnet, schade dass es dich nicht überzeugen konnte, aber deine Kritikpunkte sind nachvollziehbar beschrieben. Noch scheint die Sonne, ab mit dir und einem neuen Buch auf die Terrasse ;-).

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nisnis,
      es haben ja zwei Übersetzerinnen daran gearbeitet, vielleicht stammen daher die unterschiedlichen Brüche in der Abfolge der Geschichte, die Unklarheiten über die Insel und vor allem die Beschreibungen der Protagonisten...
      LG Angela

      Löschen
  2. Hallo Angela
    habe eben deine Rezi bei meiner mitverlinkt.
    Du hast recht, die Keks- und Marmeladenaktion ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, real bringt das nicht so viel Geld ein, um ein Kloster zu renovieren.
    Ich bin froh, das Buch nicht im Sommer an der Sonne gelesen zu haben, ich wäre sonst noch mehr enttäuscht.
    Liebe Grüsse, Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut nachvollziehen Anya,,,
      LG Angela

      Löschen
  3. Schade, dass das Buch nicht soooo toll bei dir ankam. Das Cover sieht nach einer vielversprechenden Sommerlektüre aus.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina, Cover und Inhalt eines Buches bilden leider nicht immer eine harmonische Einheit. Es wirken einfach viele Menschen und somit auch viele Meinungen bei der Gestaltung eines Buches mit,,,
      Herzlich Angela

      Löschen