Sonntag, 11. August 2019

*Der Duft von Apfeltarte* von Julie Leutze, erschienen im Goldmann Verlag

*Werbung*
ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48915-2
Erschienen am  15. Juli 2019

Die Autorin Julie Leuze

Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen für Erwachsene und Jugendliche. Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart.


INHALT/KLAPPENTEXT: Als ihre Mutter erkrankt, muss die junge Pariserin Camille auf den elterlichen Apfelhof in der Normandie zurückkehren. Dort heißt es kräftig mitanpacken – es ist ja nur für sechs Wochen, wie Camille sich sagt. Doch die Arbeit bereitet ihr unerwartet Freude. Schließlich hat sie sogar die Idee, wieder eigenen Cidre herzustellen wie zu Lebzeiten ihres Vaters. Und dann ist da noch dieser attraktive Feriengast aus Paris: Antoine sieht nicht nur gut aus, er kann auch gut zuhören! Doch als der wahre Grund für Antoines einfühlsames Interesse herauskommt, fühlt sich Camille verraten und ist zutiefst enttäuscht. Ist ihre Liebe stark genug, um Antoine diesen Vertrauensbruch zu verzeihen?


Meine Meinung: Dieser LeseReise in die Normandie liegt ein absoluter  WohlfühlRoman zu Grunde, den ich an kurzweiligen Momenten jederzeit weiterverfolgen konnte. Der Schreibstil ist flüssig und gefällig zu lesen und doch breitete sich eine leichte Langeweile beim Lesen in mir aus, da längere Zeit am Beginn nichts Besonderes passiert. Zur Auflockerung hat die junge Autorin zum Glück diese Geschichte mit mehreren Erzähl Perspektiven einiger Protagonisten angereichert. Nämlich aus der Sicht von Camille, ihrer Mutter, eine ihrer Freundinnen und der Tochter einer Nachbarin. So erfahren wir einiges über Camille's Vergangenheit und Einzelheiten ihrer Familiengeschichte. Der Roman punktet durch die zauberhaften Vorstellungen, die sich durch Duft und Geschmacksbeschreibungen von Cidre, Apfelkuchen und einer gemütlichen, normannischen Dorfatmosphäre im Kopf einstellen. Nette und köstliche  Rezepte zum Kochen und Ausprobieren  am Ende des Buches werden sicher einige Leser*innen erfreuen ! Ich habe bis jetzt gern *Camilles abenteuerliche Tagliatelle mit Cidre und Curry* nachgekocht und meine Familie damit überrascht! *Camilles duftende Apfeltarte mit Aprikosenmarmelade* steht demnächst zum Backen an. 

Meine Bewertung: DREI *** STERNE für dieses gute Buch!

Herzlichen Dank für dieses nette Rezensionsexemplar an die Autorin und den Verlag!

Kommentare:

  1. Liebe Angela,

    diesen Roman habe ich auch schon auf meiner Wunschliste. Doch wie ich sehe, ist es nicht ganz so dringend, ihn auch zu bestellen. Langweilige Szenen sind auch nicht so mein Fall und da gibt es andere Bücher, die mich dann wohl eher reizen.
    Die Apfeltarte ist sicherlich eine süße Versuchung, die die Mühe lohnt.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Barbara, der Roman taugt auch gut als schöne Herbstlektüre zum Ablenken vom tristen RegenWetter. Die Rezepte gefallen mir gut und sind einfach nachkochbar,,,,
      LG und einen guten Wochenstart für Dich!
      Angela

      Löschen