Hier bin ich auch

https://literaturgarten24089182.com

Facebook/ Literaturgarten
Instagram/ Literaturgarten
Pinterest/ Literaturgarten
Twitter/ Angie*Literaturgarten/ @Buchfan

Mittwoch, 26. Dezember 2018

*AUFBRUCH IN DEN RAUNÄCHTEN* , erschienen im Dielus Verlag


Verlagsinfo *Werbung*

Meditationen, Rituale und praktische Übungen für die heiligen Tage und ein anderes Jahr danach

Eine besondere Magie umgibt die sagenumwobenen Wintertage zwischen Weihnachten und dem Tag der Heiligen Drei Könige. In diesen geheimnisvollen zwölf Tagen und Nächten öffnen sich nicht nur die Tore zur Anderswelt, sondern auch das Feld der Liebe, der Weisheit und unserer Schöpfungskraft.

Die erfahrenen Autorinnen haben ein Werk geschaffen, das nicht nur auf die heiligen Tage eingeht, sondern auch auf deren Bedeutung für die Monate danach. Zudem stellen sie zahlreiche Meditationen, Rituale und praktische Übungen vor, die auch ganzjährig für den persönlichen Aufbruchs- und Erweckungsprozess geeignet sind.

Dieses Buch vermittelt die Einsicht, dass in uns eine Zauberkraft schlummert, die sich nur danach sehnt, an die Oberfläche zu treten. Allem voran der Ruf des Herzens, das darum bittet, einzutauchen in die farbenfrohen Facetten eines lebendigen Daseins. Diese und alle anderen liebevollen Kräfte führen zu neuem Schwung und viel Auftrieb. Im Ergebnis winken ein erfüllendes Jahr und eine kompromisslose Bejahung des Lebens.

Quelle und weiterführende Infos aus Wikipedia! Die Rauhnächte (auch Raunächte oder Rauchnächte), zwölf Nächte (auch Zwölfte), Glöckelnächte, Innernächte oder Unternächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (25. Dezember) bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), gelegentlich um andere Zeiträume, beispielsweise jenem zwischen dem Thomastag und Neujahr. In manchen Gebieten wird die Thomasnacht nicht hinzugezählt. Nach dem Volksglauben zogen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit in der Nacht auf den 6. Januar zurück, „die Wilde Jagd“ begab sich am Ende der Rauhnächte zur Ruhe.[1] Die zwölf Rauhnächte waren als Bauernregel gemäß der pauren practick bestimmend für das Wetter der zwölf Monate des neuen Jahres.

Rezension

Meine Meinung zum Buch: Diesen interessanten und informativen Ratgeber habe ich mir zum Lesen für die derzeitige, besondere Zeit des ausklingenden Jahres aufgehoben.  Die zwei kompetenten Autorinnen (Heilpraktikerinnen) haben dieses Büchlein als Gemeinschaftsarbeit erarbeitet und geschrieben, gestützt auch mit Erfahrungswerten aus ihren eigenen Heilpraxen. Ihre persönlichen Vorworte und die übersichtliche Gliederung führen sanft und anschaulich in diese magischen Tage ein. Informationen über alte Bräuche, Reinigungsrituale oder/und praktische Anleitungen zu Übungen, wie das Führen eines Raunacht-Tagebuches oder zur Meditationsarbeit machen diese Lektüre für den interessierten Leser  praktisch wertvoll. Das Buch beinhaltet noch viel mehr Wissen, wie über den Umgang mit ätherischen Ölen und Praktiken des Räuchern. Die Rituale werden ausführlich erklärt, besprochen und so jedem spirituell empfänglichem  Leser nahe gebracht. Man kann sicher nicht alles zugleich ausprobieren und muss sich langsam an diese Welt der Rituale und alten Legenden herantasten. Die Kraft der Mandalas kommt zur Sprache und man verspürt beim Lesen Neugier und Interesse auf das Entdecken der sogenannten *Anderswelt*, die sich während dieser Zeit öffnen kann, wenn man es möchte und sich wünscht ! Man kann sehr viel über sich selber erfahren, wenn man auf diese Rituale eingeht und sie ausführt, denn jede der zwölf Raunacht-Tage steht symbolisch für einen Monat des kommenden neuen Jahres und kann uns Wege zeigen, wie wir in unserer Psyche damit umgehen und unser Leben eventuell nach neuen Aspekten und Werten ausrichten können. 


Dieses Buch ist ein perfekt, mit viel Herzblut und Liebe gestalteter Ratgeber, der nicht streng fordert oder fanatisch einen Weg weist, sondern viele Wege aufzeigt und zwar zu einer guten, liebevollen Annahme der eigenen Seele und des dazugehörigen Körpers.

Meine Bewertung: Fünf ***** Sterne!

Herzlichen Dank an die beiden Autorinnen Susanne Gärtner und Katrin Bliedtner-Sisman , sowie den DielusVerlag für das Buch!


Kommentare:

  1. Hallo Angela,

    ich fand das Buch ganz furchtbar und habe es nach der Hälfte abgebrochen. Es gibt Feen, Drachen und Einhörner??! Ich bin ja eigentlich schon sehr spirituell bzw dafür offen. Aber das Buch fand ich nur hoch esoterisch.

    Nichtsdestotrotz: Ich wünsche Dir wunderbare Rau(h)nächte und ein gesundes und zufriedenes neues Jahr!

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petrissa, natürlich bezieht sich dieses Buch auf eine esoterische und spirituelle Weltanschauung , siehe hier https://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik, oder unter Spiritualität. Du findest dieses Buch furchtbar, andere Menschen finden sich in dieser Grenzwissenschaft wieder und nehmen für sich ganz persönliches altes Wissen daraus. Jedem das Seine. Es ist wie mit dem Lesegeschmack, manche Leser lieben Geschichten über Mord und Totschlag oder andere Horror-Themen. Niemand wundert sich darüber, aber wehe dieses überzogene Verhalten tritt aus den Büchern und kommt in der Realität an.

      Ich wünsche Dir einen für Dich passenden, wunderbaren Jahresübergang liebe Petrissa!

      Löschen
    2. Liebe Angela,

      ich wollte Dir nicht auf die Füße treten. Es tut mir leid, wenn das so ankam.
      Ich habe mich schon viel mit Rauhnächten beschäftigt und auch andere Bücher dazu gelesen. Also meine Kritik bezieht sich auf dieses Buch, nicht auf das Thema.

      Sei lieb gegrüßt
      Petrissa

      Löschen
    3. Liebe Petrissa, Du bist mir gar nicht auf die Füsse getreten ! Alles ist gut ! Kannst Du mir noch ein Buch über die Raunächte empfehlen? Das war meine erste Lektüre zu diesem speziellem Thema...
      GLG Angela

      Löschen