Hier bin ich auch

https://literaturgarten24089182.com
Facebook/ Literaturgarten
Instagram/ Literaturgarten
Pinterest/ Literaturgarten
Twitter/ Angie*Literaturgarten/ @Buchfan

Google+/Angela Busch
Lovelybooks/Angie*

Donnerstag, 5. April 2018

*SUMM,WENN DU DAS LIED NICHT KENNST* von Bianca Marais , erschienen im Wunderraum Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :12.03.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 12.03.2018
  • Verlag : Wunderraum
  • ISBN: 9783336547944
  • Fester Einband 509 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Werbung












Rezension


INHALT: 
Der Hintergrund dieses aufwühlenden Romanes ist historisch belegt !
Soweto/ Südafrika 1976. Farbige Kinder und Schüler demonstrieren  für ihre Sprach-Freiheit und gegen das unmenschliche Apartheidsystem in ihrem Land. Einhundert Kinder und Jugendliche , darunter 12 jährige, werden von der Polizei gnadenlos in einer Kirche niedergemetzelt, in der sie sich verschanzt hatten.

Die siebzehnjährige Nomsa ist eine der Organisatorinnen des Aufstandes und wird vermisst. Ihre Mutter Beauty , eine 50 jährige farbige Lehrerin, die in einem kleinen Dorf in der abgeschiedenen Transkei in traditioneller Weise lebt und arbeitet, reist  nach Johannesburg um ihre verschollene Tochter zu suchen. 

Gleichzeitig verliert die weisse 9 jährige Robin auf grausame Art ihre Eltern. Sie werden während dieser Unruhen von Farbigen ermordet. Robin kommt in die Obhut ihrer Tante Edith , die  den Mutter- und Elternpart aber nicht übernehmen möchte. Ein schwarzes Kindermädchen soll sich während der zeitweiligen Abwesenheit von Tante Edith (sie ist Stewardess) um die traumatisierte Robin kümmern. Es ist die farbige Beauty.

MEINE MEINUNG: 
Der für mich interessant klingende Titel aus dem Wunderraum Verlag hatte mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Die Erklärung des Titels erfolgt übrigens in einer tragischen Situation für die kleine Robin. Die wunderschöne Aufmachung mit  grünen Blüten und fliegenden Vögeln auf dem Cover hat zu meiner Anfrage geführt. Der Schreibstil der Autorin mit südafrikanischen Wurzeln  fesselte mich sofort. Bildhaft und zärtlich werden glückliche Szenen und Momente aus Robins Familienleben  im Kopf des Lesers aufgerufen . Doch diese Idylle verändert sich sehr schnell. 

Plötzlich beschreibt die Autorin das Unfassbare, weitab von Robins heiler Kinderwelt. Die Grausamkeit der damaligen Rassentrennung tritt offen und hässlich zu Tage. Blutvergiessen, Mord, Hass und Gewalt bestimmen den Alltag der Menschen.  Die Armut und das Elend der Arbeiter in den Goldminen werden plastisch und schonungslos von der Autorin geschildert. Sechzehn Stunden unter Tage waren keine Seltenheit für die farbigen Arbeiter. Der Befreiungskampf für die Rechte der farbigen Bevölkerung nimmt einen unschönen Verlauf. Bespitzelung, Denunziation  der Farbigen und der auf ihrer Seite und für ihre Rechte mitkämpfenden weissen Menschen, sind normale Verhaltensweisen und es entsteht ein tiefer Graben in diesem Land zwischen den Menschen. 
Das paranoide Verhalten eines grossen Teils  der weissen Bevölkerung wird sichtbar und ist für unsere heutige Vorstellungswelt von Familie innerhalb einer Gesellschaft  kaum nachvollziehbar. Auf der einen Seite wird dem schwarzen Personal sogar die Betreuung der Babys anvertraut, aber ein gemeinsames öffentliches Leben für einfachste Situationen zwischen weissen und farbigen Menschen darf es nicht geben. 
Die Autorin hat in dieses fiktive Romangeschehen eigene authentische Erfahrungen mit dem Leben in Südafrika und dem Umgang mit der Rassentrennung verflochten. Das ist ihr ganz perfekt gelungen! Sie ist auch von einer farbigen Maid ( Ausdruck für ein Kindermädchen) liebevoll betreut worden und berichtet ehrlich und gefühlvoll von dieser glücklichen Zeit in ihrem Leben  
Dass das Personal nur einmal im Jahr zur Familie reisen durfte und fremde Kinder statt der eigenen betreuen musste, beschämt sie im Nachhinein sehr und sie ist am Ende des Buches noch einmal intensiv in einem Extraartikel auf dieses eine Problem von vielen anderen eingegangen.
Eine Landkarte am Ende des Buches zeigt die verschiedenen Provinzen auf. Das ausführliche Glossar mit Spezialbegriffen hilft dem Leser sich im Buch und Text zurechtzufinden. In Südafrika gibt es allein elf offizielle, verschiedene Sprachdialekte.
Dieses Buch hat mich  emotional sehr aufgebracht beim Lesen, traurig gemacht, Hoffnung auf Veränderung aufgezeigt und Verständnis für alle Seiten des Konfliktes geweckt. 

Es war eine dunkle Zeit, die von der Autorin genauestens beschrieben wurde, damit sie nicht vergessen wird. 

Meine Leseempfehlung: FÜNF ***** grossartige Sterne für diesen wichtigen und mitfühlenden Roman.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Wunderraum Verlag für dieses Rezensionsexemplar ! 

https://de.wikipedia.org/wiki/Apartheid

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_in_Soweto



Kommentare:

  1. Liebe Angela,

    eine wunderbare Rezension, die mir das Buch sofort schmackhaft gemacht hat! Erst kürzlich habe ich zur Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung Heimkehren von Yaa Gyasi gehört und war sehr berührt. Ein Buch über die Apartheid in Südafrika möchte ich aber schon sehr lange lesen. Von Henning Mankell hatte ich dazu mal einen Krimi angefangen aber leider abgebrochen, da er mich von Schreibstil her nicht überzeugen konnte. SUMM, WENN DU DAS LIED NICHT KENNST ist jedoch sofort auf meine Wunschliste gewandert und ich bin sicher, dass ich es ganz bald von dort erlösen möchte! Es passt in meine erweiterte Kategorie #GegenDasVergessen, da ich dort alle Gräueltaten der Menschheit auflisten möchte, egal, um welche es geht...

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Interesse liebes Monerl. Hab ein wunderschönes Frühlings-Wochenende mit Deinen Lieben....
      Angela

      Löschen
    2. Wollte dir nur kurz mitteilen, dass ich das Buch nun habe und es bald lesen werde! Freue mich so, es bei dir entdeckt zu haben. Wäre mir so schnell wahrscheinlich nicht über den Weg gelaufen.
      Freudige Grüße vom monerl

      Löschen
    3. Das freut mich nun auch liebes Monerl !!
      LG Angela

      Löschen
  2. Ein wunderschönes Cover, liebe Angela, das so ein ernsthaftes Thema gar nicht vermuten lässt.
    Dein Beitrag erinnert mich an Angela Davis. In den 70er Jahren, da ging ich noch zur Schule, war sie für uns das Sinnbild des Befreiungskampfes von politischen Gefangenen in den USA. Heute ist ihre Person wohl sehr umstritten. Ich habe mir gleich mal ihre Autobiografie bestellt.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An den Namen Angela Davis kann ich mich auch erinnern, sonst weiss ich nicht mehr so viel von ihr :-( . Toll, dass ich Dich motivieren konnte die Autobiografie zu lesen....
      Einen schönen Sonntag für Dich liebe Anne!
      Angela

      Löschen

Vielen Dank für DEINEN Besuch !
Wenn DU das Häkchen unter den Kommentar setzt, bekommst DU bequem meine Antwort per Mail!


Datenschutzverordnung DSGVO
Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzverordnung DSGVO in Kraft. Wenn Sie einen Kommentar unter einem Beitrag hinterlassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gegebenenfalls von Blogger bzw. Google abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Ihrer Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang wie Sie ihn uns mitgeteilt haben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars wird die von Ihnen angegebene Email-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Ihr Name wird veröffentlicht, wenn Sie nicht unter Pseudonym geschrieben haben.