Hier bin ich auch

https://literaturgarten24089182.com
Facebook/ Literaturgarten
Instagram/ Literaturgarten
Pinterest/ Literaturgarten
Twitter/ Angie*Literaturgarten/ @Buchfan

Google+/Angela Busch
Lovelybooks/Angie*

Sonntag, 1. April 2018

*ALLES WAS GLÄNZT* von Marie Gamillscheg, erschienen im Luchterhand Verlag

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :19.03.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 19.03.2018
  • Verlag : Luchterhand
  • ISBN: 9783630875613
  • Fester Einband 224 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Werbung

Infos zur Autorin Marie Gamillscheg









Rezension



INHALT: 
Die Aushöhlung  eines Berges durch den Abbau von wertvollen Gesteinen ist das prägende Thema dieses Buches. Der zeitweise Wohlstand eines am Fuße des Abbaugebietes liegenden Dorfes und der anschließende, langsame Niedergang der Siedlung durch die Ausbeutung der Natur werden dramatisch von der jungen Autorin geschildert. Die geplünderte Landschaft bedroht nun die Bevölkerung und ihr Leben durch einen möglichen Zusammenbruch der alten Stollen. 

Menschliche Schicksale und Begebenheiten wurden in diesem Roman eindringlich mit der Geschichte des Berg - und Erzabbau verwoben. Der kleine Flecken entvölkert sich. Verschiedene Protagonisten, wie die Denkweisen der Gastwirtin Susa, Besitzerin der ESPRESSO Bar, ihres alternden Gastes und ehemaligen Bergarbeiter Wenisch, werden präzise und fesselnd dargestellt.  Auch die Arbeit des Regionalmanagers Merih, der einen Strukturwandel und eine Umsiedlung der Bevölkerung in den Ortskern  anstoßen möchte, stehen im Mittelpunkt des Romans. Doch ein tödlicher Autounfall des allseits beliebten Martin erschüttert die Dorfbewohner.  Die beiden jungen Schwestern Esther und Teresa trauern um den jungen Mann und Freund und spielen mit dem Gedanken an einen Umzug in eine größere Stadt, wie es so viele ihrer Mitbewohner getan haben.   
Kann es einen Neubeginn für den sterbenden Ort geben?

MEINE MEINUNG:
Den Einstieg in die Thematik und den anspruchsvollen Schreibstil hat mir die junge Autorin  mit ihrem Erstlingswerk  nicht leicht gemacht. Teilweise liest man einen nüchternen Tatsachenbericht , aus dem man nur langsam eigene Schlüsse ziehen kann. Dann öffnet sich die Geschichte plötzlich abwechslungsreich und mit vielseitigen Facetten seiner Protagonisten, die man nun in verschiedene soziale Strukturen einordnen kann.
Poetisch geschriebene Abschnitte und Zeilen verführen immer wieder zum Nachdenken und Nachspüren des Geschriebenen.
Zitat Seite 97 : „ Mancher Stein war von besonderer Beschaffenheit. In ihm schien ein weißes Licht, das sich tausendfach ins Innere spiegelte. Es erzählte von unbekannten Welten, entdeckte im Gewöhnlichen das Geheimnis, im Einzelnen den Zusammenhang, im Endlichen die Unendlichkeit.“ 

Die Verbindungen innerhalb der Bevölkerung treten nun klar und schonungslos zu Tage. Es sind  teilweise positive Beziehungen, aber es treten auch negative Gewalt und Aggressionen zu Tage.

Das Lesen dieses Buches hat mich nicht unbedingt in eine glückliche Stimmung versetzt. Dazu ist die Thematik sterbender Regionen, die Ausbeutung der Natur und ihrer Ressourcen und der etwas schwermütige und bedächtige Schreibstil der Autorin nicht geeignet. Ingesamt ist es in meinen Augen aber ein sehr interessantes und lesenswertes Erstlingswerk einer jungen, begabten Schriftstellerin. 

Meine Bewertung: VIER **** Sterne für ein ungewöhnliches Buch und Thema.   

Vielen Dank  an die Autorin und den Luchterhand Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Hier unter dem Link findet ihr eine Rezension der lieben Mimi!

Kommentare:

  1. Liebe Angela

    Ernsthafte Themen mag ich schon auch mal. Jedoch mag ich es gar nicht, wenn in einer Geschichte der Schreibstil oftmals schwermütig ist und mich in eine düstere Stimmung versetzt. Daher ist das Buch wohl eher nichts für mich.
    Danke für deine ausführliche Besprechung.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gisela, die Thematik des Buches ist leider ein Abbild unserer realen Welt, welche die Natur ausbeutet ohne Rücksicht auf kommende Generationen, die auf unserer Erde leben werden - müssen. DAS kann keine Freude bereiten. Der Schreibstil zeugt von einer sehr begabten Schriftstellerin, deren Stil ich sehr schwer mit meinen eigenen Worten beschreiben kann.
    Ich finde es gut, dass jeder Mensch eigene Vorlieben in der Lesewelt hat. Das macht unsere Einzigartigkeit im Menschsein aus. Ich mag auch eher Bücher , die mich positiv fesseln und mir Freude bereiten.
    GLG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Angela,
    deine Rezensjon lässt vermuten, dass sich die Autorin mit einer Thematik auseinandersetzt, die fernab von unserer Aufmerksamkeit passiert. Im Grunde mag ich solche Bücher, doch ich bin unsicher, ob genau dies etwas für mich ist. Ich versuche bei Gelegenheit das Buch anzulesen.
    Danke für die Vorstellung.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Buch ist keine vergnügliche Lektüre! Eher regt es zum Nachdenken an über unsere Wirklichkeit und Zukunft im ländlichen Raum. Das Sterben der kleinen Städte und Regionen hat ja überall schon begonnen.
      Danke für Deine Interesse!
      GLG Angela

      Löschen
  4. Hallo liebe Angela,

    Du hast für dieses Buch genau die richtigen Worte gefunden. Mir ist es ähnlich ergangen. Meine Rezi hast Du ja bereits gelesen und ich danke Dir für Deinen netten Kommentar. Bist Du damit einverstanden, wenn ich Deine Rezi unter meiner verlinke?

    Ganz liebe Grüße
    Mimi :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mimi, das kannst Du gerne machen. Ich werde auf meinem Artikel auch einen Link zu Deiner Rezension setzen.
      LG Angela

      Löschen

Vielen Dank für DEINEN Besuch !
Wenn DU das Häkchen unter den Kommentar setzt, bekommst DU bequem meine Antwort per Mail!


Datenschutzverordnung DSGVO
Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzverordnung DSGVO in Kraft. Wenn Sie einen Kommentar unter einem Beitrag hinterlassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gegebenenfalls von Blogger bzw. Google abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Ihrer Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang wie Sie ihn uns mitgeteilt haben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars wird die von Ihnen angegebene Email-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Ihr Name wird veröffentlicht, wenn Sie nicht unter Pseudonym geschrieben haben.