Donnerstag, 18. Juli 2019

*Grashalme* von Walt Whitman, erschienen im Diogenes Verlag

Taschenbuch
432 Seiten
erschienen am 24. April 2019
*Werbung*Verlagsinfo!

Walt Whitman, geboren 1819 in Long Island, arbeitete als Journalist und später Chefredakteur, bis sein Engagement gegen die Sklaverei seine Karriere beendete. 1855 veröffentlichte er unter dem Titel ›Grashalme‹ einen Gedichtband mit zwölf Gedichten. Entgegen der Kritik und dem finanziellen Misserfolg, dem nur Emersons Enthusiasmus entgegenstand, wuchs die Zahl der aufgenommenen Gedichte von Auflage zu Auflage auf fast 400. 1873 verlor Whitman seine Arbeitsfähigkeit infolge einer Lähmung. Er zog nach Cambden, wo er 1892 starb.

»Buchdrucker, Lehrer, Zimmermann und Zeitungsschreiber; ein Hymniker zeitgenössischen Lebens; unerschütterlicher Optimist, Lobredner der Demokratie.«
Hanns W. Eppelsheimer / Handbuch der Weltliteratur
Info zum Autor!

Inhalt/Klappentext:

Nachdichtungen und Übersetzung von Hans Reisiger

›Grashalme‹ ist eines der bedeutendsten Meisterwerke der Literatur. Es bricht mit den bestehenden Traditionen und erfasst die Seele der amerikanischen Gesellschaft in ihrem Kern. Ein Loblied auf Demokratie, Natur, Liebe und Freundschaft, das bis heute nichts von seiner Schönheit und Menschlichkeit eingebüßt hat.

Meine Meinung:  Die Menge der aufgeführten Schriften und Lyrik in dem gebundenen Büchlein hat mich sehr überrascht. Ich sah mich ausserstande diesen Schatz in einem fortwährenden Lesefluss zu geniessen, sondern taste mich nun ganz langsam, Tag für Tag, an diese ausserordentlichen Aufzeichnungen des berühmten Literaten heran. So viele Gedanken, so viele Anregungen zum eigenen Nachdenken animierend. Dieses Buch wird einen Ehrenplatz im Regal kommen, das bedeutet: ich werde es oft und immer wieder in die Hand nehmen und mir eine Perle zum Lesen aussuchen.
Meine Bewertung: natürlich ***** FÜNF STERNE! 


Zitat Seite 39, aus dem Abschnitt *Gesang von mir selbst* : 

Ein Kind sagte: " Was ist das Gras?" und pflückte es mir

mit vollen Händen.

Wie könnt ich dem Kind antworten? Ich weiss nicht

besser als das Kind, was es ist.


Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für das Leseexemplar!


Kommentare:

  1. Liebe Angela,

    von Walt Whitman wollte ich schon länger mal was lesen. Ich habe mal ein schreckliches Buch gelesen (Mach dich auf). Eine Art Wandersekte (in meinen Augen), die Walt Whitman angebetet haben. Da er ja schon 100 Jahre tot ist, kann er nichts dafür und so hat das Buch mich immerhin neugierig auf ihn gemacht.
    Dein zitiertes Gedicht ist wirklich wunderschön.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petrissa, , der Autor ist wirklich sehr speziell und als Gedichte im herkömmlichen Sinn würde ich diesen Schreibstil nicht sehen. Schau Dir das Buch lieber vorher an, bevor Du es Dir zulegen solltest,,,,
      GLG Angela

      Löschen