ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Mittwoch, 17. Mai 2017

*Das Scherbenhaus* von Susanne Kliem, erschienen bei carl's books


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :20.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 20.03.2017
  • Verlag : carl's books
  • ISBN: 9783570585665
  • Flexibler Einband 368 Seiten
  • Sprache: Deutsch

REZENSION


INHALT/KLAPPENTEXT:

Carla Brendel wird seit Monaten von einem Stalker verfolgt, der ihr Fotos mit bedrohlichen Motiven schickt: Menschliche Haut. Ein Messer. Wunden. Aus Angst vor dem Fremden flüchtet sie aus ihrer idyllischen Heimatstadt in Norddeutschland zu ihrer Halbschwester nach Berlin. In Ellens luxuriöser Wohnanlage "Safe Haven", die mit neuesten Sicherheitssystemen ausgestattet ist, fühlt sie sich beschützt. Doch kurz nach ihrer Ankunft verschwindet Ellen spurlos, ihre Leiche wird wenige Tage später aus der Spree geborgen. Ein tragischer Unfall? Oder wissen die anderen Hausbewohner mehr, als sie sagen? Carlas Zweifel wachsen. Sie bleibt und sucht nach der Wahrheit. Dabei merkt sie schnell, dass im "Safe Haven" ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen. Und es tödlich enden kann, wenn man zu viele Fragen stellt,,,

Meine Meinung:

Ich bin ziemlich schnell in diese spannende Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil war sehr ansprechend, klar, flüssig und einprägsam.
Die Autorin hat sofort in den ersten Seiten den Spannungsbogen sehr hoch angesetzt mit der unheimlichen Verfolgung Carlas durch einen Stalker über Facebook. Das hat mich beeindruckt, da es ja tatsächlich in unserem Leben real passieren kann. Auch die Verkettung von Technik und Datenapps in der Berliner Wohnanlage haben mir leichte Bauchschmerzen verursacht. Ein Haus, welches mit neuester Technik perfekt ausgestattet ist, löst bei mir sofort Unbehagen aus. 
Mir erschien die Geschichte allerdings recht offensichtlich erzählt und mein schnell aufkommender Verdacht , wer hinter all diesen merkwürdigen Geschehnissen steckt, bestätigte sich tatsächlich am Ende des Romans. Obwohl ich keine echte Kennerin des Genre eines Psychothriller bin, war mir eigentlich von Anfang klar, wer diese Fäden zieht um Carla zu beeinflussen und zu verunsichern. Beeinflussung und eine immer mögliche gegenseitige Manipulation von Menschen haben diesem Roman sehr viel Raum und Entfaltungsmöglichkeiten gegeben.
Richtig warm geworden bin ich mit den meisten Charakteren dieser Geschichte leider nicht wirklich. Carla zittert zum Beispiel  vor Angst , wenn der Briefträger kommt und imaginäre Briefe abliefert, ist aber gefasst und behält einen kühlen Kopf, wenn die Schwester vor ihren Augen bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Lokal verschwindet und anschliessend tot aufgefunden wird. Dieses Verhalten erscheint mir einfach ein wenig unglaubwürdig. Auch die zarte Liebesgeschichte als Nebenplot zwischen Carla und einem Hausbewohner empfand ich recht farblos, langweilig und ohne Esprit erzählt. 
Für mich war dieser Roman ein sehr gutes Unterhaltungsbuch, welches einige nette Stunden beschert hat, aber bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag für die Bereitstellung des guten, unterhaltsamen Rezensionsexemplars.
Meine Bewertung: Ein gutes Buch, dem ich gerne drei *** Sterne vergebe.







    Kommentare:

    1. Liebe Angela,

      danke für die interessante Rezi und deinen lieben Besuch auf meinem Blog. Ich hatte mit meinen letzen Thrillern auch kein großes Glück, abgesehen von "Saving Grace". Gerade habe ich es mal wieder mit einem Mary Higgins Clark-Buch probiert, das haute mich aber auch nicht vom Hocker. Nun ja, ich hoffe, es wird demnächst besser!

      Liebe Grüße von Conny und dir noch eine nette Woche :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke Conny, Hab auch eine gute Zeit. Ich lass einfach demnächst die Finger wieder von Thrillern...
        LG Angela

        Löschen
    2. Liebe Angela,

      mir ging es wirklich wie dir. Die Spannung war von der ersten Seite an enorm hoch und über lange Zeit am oberen Limit. Doch die Auflösung wurde dieser und dem schönen Schreibstil leider nicht gerecht. Zudem habe ich ständig erwartet, dass dieses gläserne Haus mit der Bedienung durch Apps irgendwie noch eine besondere Stellung in der Geschichte bekommt. Aber so war es auch nicht. Jedes andere beliebige Haus hätte dieses hier ersetzen können ohne dass die Geschichte groß verändert werden musste. Deshalb verstehe ich den Titel des Buches auch nicht so richtig.

      GlG vom monerl

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Monerl,
        ich hatte auch oft die Erwartung, dass im Zusammenhang mit dem Haus noch mehr passieren würde,,,,,
        Danke fürs Vorbeischauen :-).
        LG Angela

        Löschen